Dipl.-Päd. Roswitha Innerkofler in Pension

Montag, der 30. November 20 war letzter Schultag für unsere Kollegin Dipl.-Päd. Roswitha Innerkofler. Bedauerlicherweise ist es das Schicksal derer, die im Jahre 2020 in Pension gehen, dass dies ziemlich still und leise geschieht. Ein bisschen haben wir sie ja am Ende des letzten Schuljahrs, als die große Pensionierungswelle über uns hereingebrochen ist, auch schon mitverabschiedet. Hier wollen wir sie kurz als Einzelperson würdigen.

Roswitha Innerkofler, die mit an die 40 Dienstjahren zum „Urgestein“ der HLW Wolfsberg gehört hat, war – und ist es natürlich auch noch – eine ausgesprochen liebenswürdige und ausgeglichene Kollegin, die nie ungehalten oder unfreundlich geworden ist, obwohl der Schulalltag manchmal  – und in der letzten Zeit immer häufiger – Anlass zu solchem Verhalten gibt. Beliebt bei SchülerInnen und KollegInnen, von denen sie einige noch selbst in ihren jungen Jahren – damals noch als Kochlehrerin – unterrichtet hat, hat sie nun einen wohl unfreiwillig stillen Abgang in einem fast leeren Schulgebäude genommen. Mit ihr, wie mit jedem anderen, der gerade erst in Pension gegangen oder demnächst in Pension gehen wird, verliert die HLW Wolfsberg nicht nur eine liebe Kollegin, sondern auch ein Stück ihrer „alten“ Identität. Die Schule wird sich mit dem zunehmenden Wechsel ihres Personals ändern, wir hoffen nicht zum Schlechteren.

Roswitha auf jeden Fall kann sich das Ganze in Zukunft aus einer emotional weniger belastenden Distanz ansehen. Wir verbschieden sie als Kollegin mit Wehmut und wünschen ihr für ihre Pension viel Energie,Tatkraft und Gesundheit und hoffen auf ein Wiedersehen bei diversen Feierlichkeiten und Ausflügen.